Samstag, 16. Februar 2013

An apple a day....

keeps the doctor away. Will ich zumindest hoffen, denn seit Wochen schnupft, hustet und röchelt hier immer irgendwer. Damit das endlich ein Ende hat, helfe ich jetzt nicht nur innerlich sondern auch äußerlich nach :-)
Der Rest des heißgeliebten Apfelstoffes, aus dem im Sommer diese Babykollektion für meine Nichte genäht habe, reichte für Vorder- und Rückseite einer Lieblingstunika und einen Abschluss an den Ärmeln. Zusammen mit grünem Jersey ist daraus wieder ein absolustes Lieblingsstück geworden.

 


Den Übergang von Passe zu vorderem Rockteil habe ich wieder mit demselben Jersey abgesetzt, den ich auch für die Passe und die Ärmel benutzt habe. Die letzten beiden Tunikas hatten den Streifen in doppelter Breite bekommen, da ich es nicht geschafft habe, den vierlagigen Streifen vernünftig festzunähen. Dieses Mal habe ich etwas anderes ausprobiert und die eine Hälfte des Streifens gleich beim Zusammennähen von Passe und Rockteil mit in die Naht gelegt, dann die außen überstehende Hälfte eingeschlagen und festgesteppt. Den Rest, welcher innen überstand, habe ich eingekürzt, so dass man ihn nicht mehr sieht. Mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden. Das Vorderteil wirkt so noch harmonischer (finde ich).
Jetzt heißt es nur noch Daumendrücken, damit die äußere Vitaminkur wirkt :-)

Kommentare: